Das Frederico de Freitas Haus-Museum, von imposanten Proportionen und auffälliger rötlicher Farbe, ist eine markante Präsenz auf der steilen Calçada de Santa Clara und ein prominentes Element in der städtischen Zivilarchitektur des historischen Viertels von São Pedro und des Zentrums von Funchal.

Auch bekannt als Casa da Calçada, identifiziert diese Bezeichnung die ehemalige Residenz der Grafschaften von Calçada, deren Vorfahren seit ihren Anfängen im 17. Jahrhundert mit ihr verbunden sind. Das Gebäude, das in der Presse des neunzehnten Jahrhunderts als Palast identifiziert wurde, ist das Ergebnis aufeinanderfolgender Renovierungen und Erweiterungen, wobei besonders die Eingriffe romantischer Natur, exotisches Mähen, in der zweiten Hälfte von achthundert durchgeführt wurden.

1941 wurde das Haus an Dr. Frederico de Freitas (1894-1978) verpachtet, einen Rechtsanwalt, Notar und Sammler aus Madeira, der dort etwa 40 Jahre lang lebte und eine beeindruckende Reihe von Kunstwerken zusammenbrachte, die später der Autonomen Region Madeira vermacht wurden.

Frederico de Freitas, eine illustre Persönlichkeit, spielte eine aktive Rolle in der lokalen Gesellschaft und Kultur. Er begann ab den 1930er Jahren zu sammeln, aber es war der Umzug in das große Haus von Calçada, der es ihm ermöglichte, sein Haus der Sammlungen zu organisieren. Und wenn sein anfänglicher Fokus auf Objekten lag, die mit Holz zu tun haben, wurde es bald umfassender mit einer Vielzahl von Skulpturen, Gemälden, Möbeln, Keramik, Gravuren, nationalen und ausländischen Ursprüngen.

Nach Erhalt des Vermächtnisses beginnt die Regionalregierung 1978 mit den notwendigen Verfahren für den Erwerb des Grundstücks, und das Haus-Museum wurde 1988 mit der Eröffnung des Calçada-Hauses und eines Bereichs für Wechselausstellungen eingeweiht. Das Projekt des Museums wurde 1999 mit der Fertigstellung des Hauses der Fliesen abgeschlossen, das entworfen und gebaut wurde, um die sehr wichtige Sammlung von Fliesen unterzubringen, mit Bedingungen der Zugänglichkeit, Reservierungen, Werkstatt und Auditorium und dem Eingangshaus, wo der Concierge- und Empfangsdienst, die Bildungs- und Animationsdienste und das Druck- und Zeichenbüro arbeiten.

Billette:
  • Normal: 3,00 €
  • 3. Alter: 1,50 €
  • Jugendkarte: 1,50 €
  • Gruppen (+ 6 Personen): 2,50€ (pro Person)
  • Freier Eintritt: Kinder bis 12 Jahre
Aufmerksamkeit:

In diesem Museum ist es nur möglich, einen manuellen Rollstuhl mit einer maximalen Breite von 80 cm zu betreten.


« Zurück


error: Content is protected !!
Skip to content