Diejenigen, die uns besuchen, wissen, dass einer der begehrtesten Orte die Kirche des Monte ist, die auf dem Hügel in der Nähe des berühmten Monte Palace Garden liegt.

Es ist einer der Orte, die Reisebüros / Reiseveranstalter fragen, ob sie mit Menschen mit eingeschränkter Mobilität / Handicap und natürlich unsere Kunden gehen kann. 

Der einfachste Weg dorthin ist die Seilbahn in Funchal (Madeira Cable Car), denn sie ist einfach und wird deshalb auch im Ausland sehr gut beworben.

Für diejenigen, die mit dem Kreuzfahrtschiff kommen, müssen Sie einfach die gesamte Straße der Avenida Do Mar überqueren, es ist nicht kompliziert, da es alles flach ist mit etwa 1.200 m, für einen manuellen Stuhl, wird es ein bisschen ein Ziehen sein, aber diejenigen, die elektrische Geräte verwenden, tun es gut, ohne größere Probleme.

An der Seilbahn, Madeira Cable Car, angekommen, kaufen wir das Ticket, die Kabine hält komplett an, wir steigen mit dem Rollstuhl ein, natürlich wenn es ein Scooter ist, werden wir wahrscheinlich einige Manöver machen, wenn der Stuhl nicht zu groß ist, es ist immer Platz für eine weitere Person in der Kabine der Seilbahn.

Und los geht’s, eine 15 bis 20 Meter lange Fahrt, bei der man die Aussicht über Funchal genießen kann.

In Monte angekommen, ist die Prozedur die gleiche.

Aber hier beginnen die Probleme. Um den Palastgarten von Monte, die berühmten Korbwagen und die Kirche von Monte zu besichtigen, gehen wir auf einem Steinweg, ein guter Stuhl mit Federung dämpft die Vibrationen des Pflasters, aber da dieser Weg von geparkten Autos belegt ist und wir den Platz mit den vorbeifahrenden Autos teilen, sind die Stühle gezwungen, an der gleichen Stelle wie die Autos zu gehen, was ein wenig gefährlich ist.

Nach diesen Hindernissen erreichten wir den Monte Palace Garden, den ich mit meiner Ausrüstung nicht testen konnte, da uns der Zutritt verboten wurde.

Aber ich habe diesen Garten schon gemacht, es wird anstrengend (4 Stunden Zeit), weil es viele Auf- und Abstiege, Stufen gibt, also ist es kein Ort, den eine Person machen kann, es ist möglich, wenn man wieder mit einer elektrischen Ausrüstung geht, aber es ist nicht zugänglich und es wird sehr anstrengend.

Natürlich kann man, wenn man keine Lust hat, das Gartenrestaurant besuchen und auf seine Verwandten warten.

Ich verstehe immer noch nicht, warum sie sagen, dass es zugänglich ist. 

Als ich weiter geradeaus zur Kirche auf dem Hügel ging, stellte ich fest, dass man sie nicht besichtigen kann, denn sie ist voller Stufen, und selbst bei anderen Zugangswegen ist das Pflaster wegen der Bäume sehr uneben.

Obwohl, wer weiß, es ist möglich, eine Rampe auf den Stufen zu machen. 

Wir können also davon ausgehen, dass er nicht zugänglich ist. 

Einer der Orte, die für unsere Insel werben, ist nicht zugänglich. 

Wenn wir unseren Besuch fortsetzen, fehlt nur noch unser Exlibris, der Korbwagen, der die Straße hinunterfährt. 

Das soll nicht heißen, dass eine Person im Rollstuhl das nicht schaffen kann, aber es wirft für mich einige Fragen auf, für diejenigen, die diesen REVIEW lesen werden. 

Wenn Sie zwischen dem Gerät des Kunden und dem Korbwagen hin- und herwechseln müssen, wer wird das tun? Der Kunde, die Familienmitglieder, oft sind es nur zwei Personen, die carreiros (die Leute, die die Korbwagen fahren), es gibt keine Hilfsmittel. 

Selbst wenn man den Kunden in den Korb setzt, wenn er einen manuellen Stuhl oder sogar einen elektrischen Stuhl hat und mit der Seilbahn hochgefahren ist, wohin wird er den Stuhl bringen, in den Korb, das sind einfache Fragen für uns ….

Wenn wir es sind, warten wir auf dem Brunnenplatz und bringen die Ausrüstung zurück.

Dann, am Ausgang, von den Korbwagen, nach dieser halluzinierenden Fahrt, haben wir ein anderes Problem, für ein kleines Auto ist es einfach, dort anzuhalten, aber für einen großen Van oder sogar einen Bus wird es schwieriger, es ist nicht einfach, die Sicherheit aller zu garantieren. 

Die einzige Möglichkeit, die es gibt, ist der Bereich, in dem die Ausrüstung der Carreiros hält und bleibt. 

Ich will damit nur sagen, dass es nicht immer einfach ist, mit der Zugänglichkeit umzugehen. Was mich oft beunruhigt, ist, dass wir an den externen Markt verkaufen, ohne zu verstehen, welche Auswirkungen das auf die Menschen hat. 

Es ist einfach zu sagen, dass alles zugänglich ist, es ist einfach, ein Video zu drehen und zu sagen: Kommt schon, die wirklichen Probleme beginnen hier. 

Die einzige behindertengerechte Toilette in diesem Gebiet befand sich in der Seilbahnstation, eine andere habe ich dort nicht gesehen, vielleicht gibt es sogar eine in einem Restaurant, aber ich habe keine gesehen. 

Wenn man mit den Korbbahnen hinunterfährt, gibt es bei der Ankunft eine behindertengerechte Toilette. 

Eine schlechte Erfahrung ist oft genug, dass die Leute nicht wiederkommen. 



In Sozialen Netzwerken Teilen

Wenn Ihnen Dieser Inhalt Gefallen Hat, Helfen Sie Uns Zu Wachsen Und Teilen Sie Ihn.
Abonnieren Sie Unsere Sozialen Netzwerke.


error: Content is protected !!
Skip to content