Das Elektrizitätsmuseum „Casa da Luz“ ist ein Firmenmuseum (EEM- Madeira Electricity Company), das im Raum des ehemaligen Wärmekraftwerks von Funchal installiert ist, das 1897 eingeweiht wurde, der damaligen Madeira Electric Lighting Company Limited, dem ersten Stromkonzessionär auf Madeira.

Nach mehreren Änderungen werden 1949 die municipalisierten Elektrizitätsdienste entstehen, die zum ersten Mal zu einer öffentlichen Einrichtung und einem strategischen Sektor übergingen. 1974 wird die Aktiengesellschaft (EEM) gegründet, die für die Produktion von Stromtransport und -verteilung im Madeira-Archipel verantwortlich ist. Das Wärmekraftwerk von Funchal wurde erst 1989 endgültig deaktiviert und beherbergte seitdem das Elektrizitätsmuseum „Casa da Luz“.

Das Museum präsentiert eine Ausstellung zu verschiedenen Themenbereichen. Eine erste zeigt verschiedene Arten der Beleuchtung, die in der Stadt Funchal und ihren Stadtmöbeln verwendet werden, von den ersten Beispielen von Olivenöllampen bis zu den Lampen von heute, unter dem Titel „Lichter von Funchal“.

Ein zweiter Themenbereich präsentiert uns eine Evolutionsgeschichte der Elektrifizierung auf dem Archipel unter dem Titel „Ein Jahrhundert der Elektrizität“, mit der Anwesenheit verschiedener Maschinen, mit den beiden Hauptformen der Stromerzeugung: Wärme und Hydraulik. Auf dem Messegelände wurde auch ein Bearbeitungsposten namens zweites Schiff installiert und an einen Strommast angeschlossen. Dieser Raum wurde auch mit Maquetas mehrerer Kraftwerke sowie städtischen und ländlichen Stromnetzen sowie einer dreidimensionalen orohydrographischen Karte vervollständigt, die die allmähliche Anstrengung der Elektrifizierung des Archipels synthetisiert.

Ein dritter Bereich präsentiert uns mit einem didaktischen Sinn die Ausstellung „Energiequellen“, primär und erneuerbar, über Wind- und Solarenergie, sowie einen Bereich für Wissenschaft und Technologie, ausgestattet mit interaktiven Geräten und Multimedia-Software. In diesem Raum gibt es Computer mit Software, die für das Thema geeignet ist, (Virtual-Reality-Helm), Plasmaball (Faradayschen Käfig), Glasfaser und Multimedia-Kiosk, wo Sie die CD-ROM des Museums erkunden können. Es verfügt über einen temporären Ausstellungsbereich, ein Dokumentationszentrum, ein Auditorium, einen Laden und eine Cafeteria. Es ist auch mit allen Sicherheits- und Bewegungsstandards für behinderte Besucher vorbereitet.

Das Museum befindet sich in den angepassten Einrichtungen des ehemaligen Wärmekraftwerks von Funchal, das 1870 eingeweiht wurde.In diesem Sinne weihte EEM am 24. November 1997 zur Feier des hundertsten Jahrestages der Einführung der Elektrizität in RAM das Museum Casa da Luz ein.

Fahrplan:
  • Geöffnet Dienstag bis Samstag von 10:00 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Montags, sonntags und an Feiertagen geschlossen.
Billette:
  • Normal 2,70 €
  • Kinder bis 12 Jahre, Studenten und Rentner 1,35 €
  • Kostenlose Kinder bis 12 Jahre

Elektrizitätsmuseum Casa da Luz



Zugänglichkeit

♿🟢 –Zugänglichkeit : Leicht (innen mit Rampen mit leichter Neigung).


« Zurück


error: Content is protected !!
Skip to content