Beschreibung Ein Besuch Im Botanischen Garten

Mit dieser Tour werden Sie eine Menge von Flora und Fauna unserer Insel kennen.

Es ist möglich, diesen Garten in 4 Stunden zu besuchen.

Der Botanische Garten von Madeira – Eng.º Rui Vieira, mit einer Gartenfläche von ca. 5 ha, beherbergt eine große Anzahl und Vielfalt von Pflanzenarten (ca. 3000), die aus ökologisch gut differenzierten Gebieten der Welt stammen.

Im gesamten Garten sind die Pflanzen mit ihrem wissenschaftlichen Namen, ihrem gebräuchlichen Namen, ihrer Familie und ihrem Herkunftsort gekennzeichnet und in verschiedenen Hauptsammlungen angeordnet, von denen die folgenden hervorstechen: Madeiras endemische Arten, das Arboretum, Sukkulenten, choreografierte Gärten und Formschnitt, agroindustrielle Pflanzen, aromatische und medizinische Pflanzen, Palmen und Zykaden sowie gärtnerische Bereiche.

Mit der Gründung des Botanischen Gartens von Madeira wurde ein alter Wunsch aus dem 18. Jahrhundert erfüllt, denn die Insel verfügte über geeignete klimatische Bedingungen für die Kultivierung einer großen Anzahl von Pflanzenarten, von denen, die für die tropischen Regionen charakteristisch sind, bis hin zu denen der kalten Regionen.

Die Sukkulentensammlung befindet sich im zentral-östlichen Teil des Gartens, in der Nähe des Haupthauses. Diese Sammlung besteht aus Pflanzen, die morphologische und physiologische Anpassungen aufweisen, die ihnen das Überleben in trockenen und/oder wüstenartigen Umgebungen ermöglichen. Hier können die Besucher die unterschiedlichsten evolutionären Strategien und Anpassungen dieser kuriosen Pflanzen beobachten.

Die Sammlung umfasst etwa 200 Arten aus verschiedenen Familien, insbesondere Cactaceae, Crassulaceae, Agavaceae, Euphorbiaceae, Asclepidaceae und Aizoaceae, um nur einige zu nennen.

Bei der Formschnitttechnik werden die Pflanzen mit einer Schere in kunstvolle Formen gebracht.

Diese Praxis sowie choreografierte Gärten, in denen Pflanzen in verschiedenen Farben verwendet werden, um Muster und Mosaike zu schaffen, zielen darauf ab, angenehme und harmonische Umgebungen zu schaffen. Ihre Umsetzung erfordert große Sorgfalt bei der Auswahl der Arten und bei der Gestaltung.

Im Botanischen Garten von Madeira kann der Besucher neben einer Formschnittausstellung, in der verschiedene Formen von Tieren und Gegenständen in Sträuchern zu sehen sind, auch einen Bereich mit choreographierten Gärten sehen, in dem Pflanzen verschiedener Farben miteinander verbunden und zu bunten Mosaiken arrangiert werden.

In dem Bereich, in dem sich die Formschnittausstellung befindet, ist auch eine Darstellung des malerischen Santana-Hauses zu sehen, ein typisches Gebäude der Gemeinde Santana auf der Insel Madeira.

Diese Gebäude zeichnen sich durch ihre dreieckige Form, die weiß gestrichenen Wände, die roten Türen und die blauen Umrandungen der Türen und Fenster sowie das Strohdach aus, das traditionell alle fünf Jahre erneuert wurde.

Die Bedeutung der Pflanzen für den Menschen ist unbestreitbar. Ob als Nahrungsquelle oder als Rohstoff für verschiedenste industrielle Zwecke, der Mensch hat schon früh gelernt, Pflanzen für sein Wohlbefinden zu nutzen.

Die Sammlung von Nutzpflanzen, die sich im zentralen Bereich des Gartens befindet, umfasst etwa 150 Arten und Sorten von Pflanzen, die in der Ernährung und Industrie verwendet werden. Besonders hervorzuheben sind die tropischen und subtropischen Obstbäume.

Die Palmen sind zwar überall auf der Welt zu finden, haben aber ihren Ursprung und ihre bevorzugte Verbreitung in den tropischen und subtropischen Regionen.

Die Koniks sind Pflanzen, die den Palmen ähnlich sehen.

Obwohl sie in der Jurazeit des Mesozoikums besonders häufig vorkamen, gibt es heute nur noch wenige Arten, von denen einige vom Aussterben bedroht sind.

Ihr natürliches Verbreitungsgebiet beschränkt sich derzeit auf eine sehr begrenzte Anzahl tropischer und subtropischer Regionen.

Aufgrund ihrer großen, glänzenden Blätter und ihrer Blütenstände in Form von großen Zapfen, die Kiefernzapfen ähneln und oft leuchtende Farben von gelb bis orange aufweisen, wurden diese Pflanzen in der Gartengestaltung sehr geschätzt.

1997 wurde im südlichen Teil des Gartens, neben dem Amphitheater, eine Sammlung von etwa 44 Palmen- und Cycadenarten angelegt. Bei den Palmen sind vor allem die Exemplare von Bismackia nobilis (Silberpalme), Lateria felti, Chambeyronia macrocarpa (Gouverneurspalme) und mehrere Arten der Gattung Washingtonia zu nennen.

Bei den Zikaden stechen die Exemplare der Gattungen Dioon, Encephalartos, Zamia und Macrozamia hervor.

Die Sammlung der endemischen Arten Madeiras hat zum Ziel, die Flora des Madeira-Archipels bekannt zu machen.

Die Sammlung umfasst Exemplare verschiedener endemischer Taxa, von denen einige selten und vom Aussterben bedroht sind. Zum Beispiel Jasminum azoricum, Cheirolophus massonianus, Chamaemeles coriacea, Pittosporum coriaceum und Prunus lusitanica subsp. hixa).

Im Garten gibt es zwei Bereiche, die der Flora Madeiras gewidmet sind: einer befindet sich im Arboretum, der andere im südlichen Teil des Gartens, neben dem Amphitheater und der Palmen- und Cycadensammlung.

In der Sammlung im Arboretum stechen die Baumarten der Madeira-Laurissilva hervor, wie die Buche (Myrica faya), der Maiglöckchenbaum (Clethra arborea), der Madeira-Mahagoni (Persea indica), der Madeira-Lorbeer (Ocotea foetens) und der Lorbeerbaum (Laurus novocanariensis) sowie andere endemische Arten Madeiras und Makaronesiens, die selten oder vom Aussterben bedroht sind, nämlich die Mocane (Pittosporum coriaceum), der Drachenbaum (Dracena draco), der Jasminbaum (Jasminum azoricum), die Madeira-Geranie (Geranium maderense) und Cheirolophus massonianus sowie einige andere.

In der Sammlung im südlichen Teil des Gartens sind die Arten so angeordnet, dass sie die verschiedenen Vegetationsstufen Madeiras repräsentieren, von der Küstenregion bis zum Hochgebirge der Insel.

In diesem Bereich stechen die seltenen Arten Berberis maderensis und Pittosporum coriaceum hervor.

Bemerkenswert in dieser Sammlung ist auch ein Ex-situ-Schutzgebiet von Aichryson dumosum, einer auf Madeira endemischen und in der Natur äußerst seltenen Art. In diesem Bereich wurde der besondere Lebensraum dieser Art nachgebildet, die nur an einem einzigen Ort auf der Insel Madeira inmitten von Basaltfelsen lebt.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns. Dieser Ort ist öffentlich 🚾♿ und verfügt über eine Snackbar und ein Restaurant. 

Es ist nur möglich, diesen Garten mit unserer Ausrüstung zu begehen. 

Die Rückfahrt zum Hotel dauert 30 m.





In Sozialen Netzwerken Teilen

Wenn Ihnen dieser Inhalt gefallen hat, helfen Sie uns zu wachsen und teilen Sie ihn.
Abonnieren Sie unsere sozialen Netzwerke



error: Content is protected !!
Skip to content