Der Miradouro do Cristo Rei oder Garajau-Aussichtspunkt, wie er allgemein genannt wird, ist einer der meistbesuchten Aussichtspunkte in Caniço.

Der Cristo Rei do Garajau ist ein einfaches Denkmal für Christus, auf der Spitze des Hügels, an einem hohen Ort, mit einem skulpturalen Bild von Jesus Christus mit offenen Armen, in Beton, mit 14 Metern (Sockel und Statue), mit Blick auf das riesige Meer vor, sichtbar von allen Booten, die in Funchal anlegen, und Ort zu besuchen und Pilgerfahrt auf dem Land.

Das CRISTO – REI von Garajau wurde von dem Ratsherrn AIRES DE ORNELAS und seiner Frau Dª Maria de Jesus Ornelas errichtet. Der am 5. März 1866 in Camacha geborene und am 14.

Dezember 1930 in Lissabon verstorbene bedeutende Militär und Politiker widmete sich den Kolonialangelegenheiten und war 1906 Staatsminister und Staatssekretär für Marine und Übersee in der Regierung von João Franco.

Als überzeugter Royalist war er Adjutant der Könige D. Carlos I. und D. Manuel II.

Dieses Denkmal wurde als Versprechen errichtet, da seine Frau schwer erkrankt war und er es als Dank für das erhaltene Geschenk errichten ließ, falls sie wieder gesund würde.

Für die Experten ist dieser Aussichtspunkt ein Energiepunkt, der auf dem Boden als Sonnenpunkt markiert ist. 

Dieses Denkmal wurde nämlich lange vor den wichtigsten bestehenden Denkmälern, die an Christus den König erinnern, errichtet.

Aus Neugierde sei darauf hingewiesen, dass Papst Benedikt XVI. in dem Jahr geboren wurde, in dem die Christkönigsstatue von Garajau eingeweiht wurde (16. April 1927).

Dieser Aussichtspunkt verfügt über einen Strand, der mit der Seilbahn erreichbar ist.

Ein obligatorischer Halt.



Barrierefreiheit

♿🟠 –Zugänglichkeit: Mittel (Der Zugang zum Aussichtspunkt erfolgt über einen Weg mit einer gewissen Neigung, die Absenkung der vorhandenen Bürgersteige reicht nicht aus, da Elektrostühle und Scooter nicht hinauffahren können).


« Zurück


error: Content is protected !!
Skip to content