Ein Besuch der historischen Companhia dos Engenhos do Norte im Dorf Porto da Cruz ermöglicht es Ihnen, eines der wichtigsten lebendigen Zeugnisse der glorreichen Vergangenheit der Zuckerproduktion auf der Insel kennenzulernen und bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts zurückzugehen. XX. Engenho do Porto da Cruz wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts (1927) erbaut, aber mit Maschinen aus dem 19. Jahrhundert ausgestattet und ist eines der markantesten Beispiele für die Bedeutung von Zuckerrohr auf Madeira und stellt einen Museumskern von großer patrimonialer Bedeutung dar.

Es widmet sich ausschließlich der Herstellung von Zuckerrohr/Rum-Brandy nach den ursprünglichen Prozessen und hebt darunter den Brandy „Branca“ und Aged Brandy 970 Reserve hervor.

Wenn wir zwischen März und Mai, den Monaten der Kampagne, die Geräusche, Bewegungen und Gerüche ihrer Fermentation erleben können, obwohl es mit den daraus resultierenden Einschränkungen der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen im Rest des Jahres möglich ist, die Maschinen zu beobachten und den Mechanismus durch interaktive Geräte wahrzunehmen. Am Ende empfehlen wir einen Besuch in der Casa do Rum direkt neben Engenho, wo Sie mehrere Abfahrten probieren können.

Dies ist ein rechteckiges Werksgebäude aus Basaltmauerwerk mit Kalkmörtel, mit gebogenen Vergasspannweiten und einer großen Tür. Es hat auch einen hohen Schornstein, 26 Meter hoch, zylindrisch aus rotem Backstein gebaut.

Im Inneren der Fabrik gibt es Maschinen, die uns in die Zeit der industriellen Revolution zurückverführen. Die engenho do Porto da Cruz ist eine der drei alten Mühlen, die auf Madeira in Betrieb sind. Erbaut im Jahr 1927, als Ergebnis der Fusion einiger der etwa fünfzig damals auf der Insel existierenden, verwendet es noch heute die Maschinen von damals und ist das einzige in Europa, das Dampf als treibende Kraft einsetzte.

Neben anderen Geräten dieser Zeit heben wir den Holzkessel hervor, der von Jones Burton & Comp gebaut wurde. Lda, aus Liverpool, ein weiterer Kessel, der mit Brennholz und den Abfällen des Mahlens gespeist wurde, hergestellt im inzwischen nicht mehr existierenden Arsenal von St. James, das ein Wahrzeichen der Industrie auf Madeira war, mehrere Dampfpumpen und im Vollbetrieb mehrere Kupferdosen, die zur Herstellung von Honig dienten, eine Serpentine auch aus Kupfer, die bei der Herstellung von Rum und französischen Brennbildern der Marke Barbet in Säule mit 7,50 Metern Höhe verwendet wurde, die noch heute produzieren madeiras landwirtschaftlichen Rum.

Öffnungszeiten:
  • Montag bis Samstag: 09:00 – 18:00

Engenhos do Norte Company



Zugänglichkeit

♿🔴-Zugänglichkeit : Schwierig (wegen des Bodens bleiben die Räder des Geräts hängen).


« Zurück


error: Content is protected !!
Skip to content